Eine Schule zum Wohlfühlen



Schule:Grund- und Mittelschule in Pfaffenhofen
Produkte:Ultra Short Throw Serie
Wenn es Schüler nach eigenen Aussagen kaum erwarten können, dass das neue Schuljahr beginnt, muss etwas Besonderes in der Luft liegen. So geschehen in Pfaffenhofen.

Für die Kleinstadt nördlich von München war die Eröffnung der neuen Grund- und Mittelschule im September 2018 ein Meilenstein. Sie hat das bisher größte Bauprojekt der Stadtgeschichte realisiert. Rund 29 Millionen Euro hat die Gemeinde sich den Schulneubau kosten lassen. Das Ergebnis ist ein architektonisch und pädagogisch einzigartiger Lernort, der unter Schulen nicht nur in Bayern seinesgleichen sucht. Mit rund 650 Mädchen und Jungen in 32 Klassen ist die neue Grund- und Mittelschule von Anfang an nahezu voll belegt. Die zweizügige Grundschule wird ausschließlich von Ganztagsschülern besucht. Weitere fünf Ganztagsklassen gibt es im Bereich der Mittelschule. 70 Lehrkräfte kümmern sich um die Kinder und Jugendlichen.
Eine Schule zum Wohlfühlen

Digitalisierung von Anfang an mitgedacht

Mehr digitale Unterrichtsmöglichkeiten nutzen – das ist eine der wichtigsten bildungspolitischen Forderungen unserer Zeit. An der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen ist schon jetzt zu sehen, wie ein schulweit digital gestützter Unterricht aussehen kann. Alle Klassen- und Fachräume sind mit digitaler Technik ausgestattet. Unter Projektleitung des Bildungsfachhändlers DERBIEBAU aus Berkheim wurden 50 neue Projektoren von CASIO in Verbindung mit interaktiven Whiteboards installiert. CASIO hat den Ultra Kurzdistanz-Projektor XJ-UT351WN speziell für den Einsatz an Schulen konzipiert und entwickelt. „Lichtintensität, niedriger Geräuschpegel und geringe Wartungskosten waren für uns bei der Auswahl wichtige Kriterien “, sagt Schulleiter Reinhard Bachmaier. Im alten Schulgebäude war die Technik in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Sie durch moderne Technik zu ersetzen hatte für Bachmaier hohe Priorität: „Die Digitalisierung hält immer mehr Einzug in die Lebenswelt unserer Kinder und der Erwachsenen. Wenn Schule auf das Leben vorbereiten soll, darf sie sich dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe nicht verschließen“.

Fortbildungen bereiten auf digitale Unterrichtsmethoden vor

Moderne Technik ist nur sinnvoll, wenn sie auch zum Einsatz kommt. Deshalb hat Bachmaier ein Konzept entwickelt, um mögliche Berührungsängste im Kollegium ab- und digitale Unterrichtskompetenz auszubauen. In internen Fortbildungen konnten alle Lehrkräfte schnell von den Vorteilen und der einfachen Bedienbarkeit der neuen Technologien überzeugt werden, berichtet der Schulleiter. Alle Whiteboards sind digital nutzbar, man kann aber auch – analog zur Kreidetafel – mit Stiften darauf schreiben, was vielen Kolleginnen und Kollegen weiterhin wichtig sei. Für besondere Begeisterung habe die Dokumentenkamera, als Nachfolger des Overhead-Projektors, gesorgt. „Das wird bereits viel genutzt, um Präsentationen von Schüler- und Gruppenarbeiten in den Unterricht einzubinden. Und es erspart viel Zeit am Kopiergerät“, erläutert Bachmaier. Insgesamt stelle er bereits fest, dass durch den Einsatz von zusätzlichen digitalen Lernprogrammen oder von den Lehrkräften erstellten Sicherungsmöglichkeiten – zum Beispiel Zuordnungsaufgaben – der Unterricht schon jetzt spürbar lebendiger und schülerzentrierter geworden sei. „Außerdem tauschen sich die Lehrkräfte natürlich auch untereinander aus und so wird erworbenes Wissen schnell weitergegeben.“ Aber was für ihn am Schönsten ist: Die Schüler sind wahnsinnig stolz auf ihr neues digitales Klassenzimmer. Sie haben das Gefühl, dass hier in ihre Zukunft investiert wurde und sind entsprechend motiviert. Sie helfen auch ganz selbstverständlich mit, wenn ein Lehrer noch mit der neuen Technik zu kämpfen hat.

Architektur und Pädagogik Hand in Hand

Auch architektonisch ist die Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen voll auf ein modernes Schulkonzept ausgerichtet. Das kompakte, dreigeschossige und vollständig barrierefreie Gebäude verfügt über einen zentralen Bereich sowie zwei Seitenflügel samt Innenhöfen. Anstelle langer Flure bietet das Gebäude eine Einteilung der Klassenzimmer in „Cluster“: Jeweils fünf oder sechs Klassen teilen sich einen in sich abgeschlossenen Bereich mit Klassenzimmern, gemeinsamem Gruppenraum und einer Lehrerstation. „Das verkürzt nicht nur Wege und Abstimmungen, sondern stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl an der Schule“, betont Bachmaier. Nach der Devise „Tageslicht statt Neonröhren“ sind die Klassenräume hell und offen, die Türen aus Glas mit leichtem Sichtschutz, die Fenster deckenhoch und mit Vorhängen sowie Außenbeschattung versehen. Im ganzen Haus sorgt eine Lüftungsanlage für Frischluftzufuhr und angenehme Temperaturen. Zur regenerativen Stromerzeugung gibt es eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach mit einer Leistung von rund 230 kWp.

Schulleiter Reinhard Bachmaier freut sich über die neue digitale Ausstattung an seiner Schule und die damit verbundenen Möglichkeiten für einen modernen Unterricht.
Schulleiter Reinhard Bachmaier freut sich über die neue digitale Ausstattung an seiner Schule und die damit verbundenen Möglichkeiten für einen modernen Unterricht.
Der Casio Ultra Kurzdistanz-Projektor im Einsatz. Seine Laser- und LED-Hybrid Lichtquelle hält durchschnittlich 20.000 Stunden (rund 15 Jahre bei sechsstündigem Betrieb pro Schultag) und spart gegenüber Modellen mit Quecksilberlampe bis zu 40 Prozent Stromkosten.
Der Casio Ultra Kurzdistanz-Projektor im Einsatz. Seine Laser- und LED-Hybrid Lichtquelle hält durchschnittlich 20.000 Stunden (rund 15 Jahre bei sechsstündigem Betrieb pro Schultag) und spart gegenüber Modellen mit Quecksilberlampe bis zu 40 Prozent Stromkosten.
Blick aus der neuen Aula heraus in den Innenhof. Die Aula ist mit aufwändiger Licht- und Tontechnik, Akustikdecke und Bühne samt Theatervorhang ausgestattet und für bis zu 500 Besucher ausgelegt.
Blick aus der neuen Aula heraus in den Innenhof. Die Aula ist mit aufwändiger Licht- und Tontechnik, Akustikdecke und Bühne samt Theatervorhang ausgestattet und für bis zu 500 Besucher ausgelegt.